MANDREKAS SA ist eine Familien-Molkerei. Gegründet wurde sie im Jahr 1954 von Dimitrios Mandrekas. Er produzierte und verkaufte in seinem Geschäft traditionellen griechischen Joghurt aus Schafs- und Kuhmilch. 1984 übernahm Evangelos Mandrekas nach Abschluss seines Studiums in England (B.Sc, M.Sc in Engineering) das Geschäft.

1991 wurde eine neue Anlage in Griechenland außerhalb der Stadt Korinth errichtet, wo auch heute noch nach modernsten Methoden Joghurt hergestellt wird.

So wurde das Geschäft erwachsen und heute ist MANDREKAS SA die größte Joghurthandelsmarke im Land. Die Joghurtherstellung unter unserer Handelsmarke ist auch unsere Haupttätigkeit. Zudem haben wir den Export nach Europa und in die USA weiterentwickelt, wo der griechische Joghurt in den Haushalten immer beliebter wird.

Wir stellen alle Arten von Joghurt her, auch gewisse Joghurtsaucen (Tzatziki) und Milchdesserts (Reispudding, Vanille- und Schokoladencreme).

Heute beschäftigen wir 30 Angestellte und unser Motto lautet FFF (Fast, Flexible, Fresh). Wir liefern weltweit entweder ab unserer Fabrik in Griechenland oder ab ausgewählten Partnermolkereien auf der ganzen Welt, die das Produkt nach unseren Rezepten, mit unserer Technologie und unter unserer Aufsicht herstellen..

Warum griechischer Joghurt?

Joghurt wurde zum ersten Mal nach Europa eingeführt, als der französische König Fransisco der 1. (1494-1547), der unter schwerem Durchfall litt und dem die Ärzte nicht mehr helfen konnten, seinen Freund Suleiman den Prächtigen (einen Sultan des Osmanischen Reichs) um Hilfe bat.

Unverzüglich wurde ein Arzt aus Armenien zusammen mit einer kleinen Ziegenherde nach Paris entsandt!

Obwohl der König geheilt wurde, haben die Europäer damals jedoch diese wundersame Speise (den Joghurt) noch nicht übernommen, die im Balkan schon seit Jahrhunderten bekannt war. Berühmt wurde der Joghurt schließlich zu Ende des letzten Jahrhunderts, als ein russischer Arzt, Mechnikof, den Nobelpreis für seine Arbeit an weißen Blutkörperchen erhielt. Mechnikof war überzeugt, dass das menschliche Verdauungssystem mit Bakterien, die im Joghurt enthalten sind, von diversen Infektionen und schädlichen Darmbakterien geheilt werden kann. Als Leiter des Pasteur-Instituts in Paris begann er, an Mäusen mit Joghurt aus Bulgarien zu experimentieren, da er beeindruckt war von den Geschichten über die hohe Lebenserwartung in diesem Land, wo Joghurt eine Grundnahrung war.

Ein Mikroorganismus konnte isoliert werden, der für die Entstehung des Joghurts verantwortlich ist. Er wurde verständlicherweise Bacillus Bulgaricus genannt. Daraufhin wurden die Mäuse in 2 Gruppen unterteilt. Beide Gruppen wurden mit einigen Bakterien infiziert und die eine Gruppe wurde mit Joghurt gefüttert.

Metchnikof war ein überzeugter Verfechter von Joghurt und konsumierte ihn täglich. Er wurde nicht müde, die wundervollen Vorteile von Joghurt für die menschliche Gesundheit zu preisen, wies jedoch jeden Gewinn aus der Heilung seiner Patienten zurück. Er selbst starb 1916 im Alter von 75 Jahren.

Um 1985 wurde seine Theorie in Experimenten des USDA an Mäusen bestätigt. Zwei Gruppen wurden mit Futter gefüttert, das mit Salmonellen verseucht war. Die eine Gruppe bekam Joghurt dazu. Das Ergebnis war erstaunlich. Die meisten Mitglieder der Gruppe ohne Joghurt starben, während die andere Gruppe die Infektion überlebte. Ein anderes Experiment rumänischer Ärzte kam zum selben Ergebnis. Im Michael Reese Krankenhaus von Chicago wurde eine Durchfallepidemie mit Speisen geheilt, die Lactobacillus Acidophilus enthielten, ein anderes Bakterium, das in Joghurt zu finden ist. 1963 genasen im Jewish Memorial Krankenhaus von N.Y 45 Kinder mit schwerem Durchfall, nachdem sie 3 Mal pro Tag eine halbe Portion Joghurt mit Lactobacillus Bulgaricus und Streptococcus Thermophilus gegessen hatten. Tatsächlich war eine Gruppe Kinder innerhalb von 2,7 wieder gesund, während die andere Gruppe, die nur mit einer anderen antibiotischen Substanz behandelt wurde, nach 4,8 Tagen geheilt war.

Auch Wissenschaftler aus anderen Ländern, wie Serbien, Polen, Japan, haben die einheitliche Schlussfolgerung über die gesundheitsfördernde Wirkung von Joghurtbakterien bestätigt. Dies veranlasste auch weitere wissenschaftliche Labors zu vertieften Studien über die Hauptgründe dieses Heilerfolgs von Joghurt und seine wohltuende Wirkung auf die menschliche Gesundheit.

Schließlich entdeckten die Wissenschaftler um 1980 mindestens 7 antibiotische Substanzen zusätzlich zu anderen gesundheitsfördernden Faktoren wie Milchsäure, Oxalsäure und Wasserstoffperoxid. Sie gingen sogar soweit, zu behaupten, dass es besser ist, Joghurt zu sich zu nehmen als Tetramyzin, Streptomyzin oder Penicillin!

Bestünde das Meer aus Joghurt, würde uns ein Bad pro Tag vor vielen Infektionen bewahren!!

Das SAUERMOLKEPROBLEM beim griechischen Joghurt

Unsere Firma verwendet sowohl in Griechenland als auch in den USA (wo unser griechischer Joghurt hergestellt wird) die modernsten Methoden, damit kein Tropfen Sauermolke die Fabrik verlässt.

Wir haben die Methode des Zentrifugierens (mechanische Trennung von Molke und Joghurt) schon längst aufgegeben. (Seit 1991!!!! In Europa wird der Umweltschutz streng überwacht). Die meisten großen Hersteller von griechischem Joghurt in New York wenden die mechanische Trennmethode an, was bedeutet, dass für jedes Pfund Joghurt 3 Pfund SAUERMOLKE ins Abwasser gelangen.

Wir sind stolz darauf, dass unser griechischer Joghurt besser ist als alle anderen und dass wir gleichzeitig am besten für die Umwelt sorgen, wo auch immer wir unseren Joghurt herstellen.